Ionisation

IONISATION QUARTETT

IONISATION ist das Kollektiv des Schlagzeugers Jonas Imhof. Seit zehn Jahren spielt IONISATION einen pulsierenden Jazz. Mit Rafael Schilt (ts,cl), Roberto Domeniconi (p), Michael Dubi (b) und Jonas Imhof (dr) ist die Band mit vier hervorragenden Schweizer Musikern besetzt.

Im Lauf der Jahre ist Ionisation zu einer raffiniert musizierenden Einheit herangewachsen, welcher die Verbindung von europäischem Jazz und freier Improvisation sehr organisch gelingt. Mit der Verstärkung durch den Pianisten Roberto Domeniconi, selbst ein begnadeter Klangforscher und Bandleader, ist ein neues Puzzleteil hinzugestossen, welches dem Bandsound  noch mehr Intensität und Tiefe verleiht.

Cut Track

„Meine Vision als Schlagzeuger und Bandleader war es immer, einen Klangkörper zu erschaffen, in dem jedes Instrument sich der Stereotypen befreien kann und im Interplay verschmilzt. Es freut mich sehr, dass ich dafür die richtigen Musiker getroffen habe.“

 

 

IONISATION TRIO

ION-wallpaper2

Ionisation die; heißt der Vorgang, bei dem aus einem Kern Teilchen entladen werden. Diese Teilchen werden durch ein stark geladenes Feld aus ihrer Bindung befreit. Die freigesetzten Teilchen ionisieren bei genügender Energie ihrerseits weiter. Hoch angeregte Kerne gehen selbstständig in einen ionisierten Zustand über.

Rafael Schilt; tenor saxophone, bass clarinet
Rodrigo Aravena; bass
Jonas Imhof, drums

Der Schlagzeuger Jonas Imhof fühlt in seinem Trio ‚Ionisationʼ dem zeitgenössischen akustischen Jazz auf den Zahn.
Die eigenen Kompositionen dienen als Kern. Das Spannungsfeld um diesen Kern entlädt sich im experimentierfreudigen und hoch angeregten Spiel. Dadurch werden neue Räume erschaffen. Im spielerischen Prozess strebt das Trio von der grobstofflichen Materie des Themas in eine feinstoffliche und differenzierte Ebene des Interplays. Der Rahmen wird gesprengt, Grenzen überschritten und das Spiel befreit.

Die Konstellation des Trios ermöglicht maximale Freiheiten, Dynamik und zugleich Ausgewogenheit. Imhof bildet zusammen mit dem Bassisten Rodrigo Aravena eine erfahrene Rhythmusgruppe. Während sie zusammen den Energiekern generieren und dadurch ein Spannungsfeld kreieren, gewährleisten sie für den Saxofonisten Rafael Schilt eine fundierte Basis, um sich auf Äste hinauszuwagen. Schilts Linien dringen dabei in metaphysische Dimensionen vor.

Diese drei starken und unterschiedlichen Charaktere überzeugen in spontanem und interaktivem Spiel.

 

IONISATION GALEN
CD-Release April 2013

 CD bestellen

„Wenn ich schwarze Bohnen aus Brasilien mit einen Waadtländer Saucisson esse und dazu einen feinen Walliser Gamay trinke bin ich glücklich. All diese Lebensmittel gibt es schon seit Urzeiten, nichts Neues: ausser die Kombination. So ist es mir auch ergangen beim Hören der Musik von „Ionisation“. Ihre Musik ist in der Tradition verwurzelt, nicht Neues, und trotzdem entsteht etwas noch nie Gehörtes. Ewas, was den Zuhörer glücklich macht. Keine spektakuläre, verzickte Avantgarde, sondern eine einfache, gescheite, aktuelle Musik. Zeitlos elegant. Das Einfach ist nicht immer das Beste, aber das Beste ist immer einfach.“

-Peter Schärli-

Media


Det obä

Steps 

 

Presse

‚Das Spiel mit Wucht und Sensibilität ist es, das Jonas Imhof in seinen Kompositionen betreibt. Die Lust an dieser Art Spiel wird hörbar dadurch befördert, dass er die Alpsommer als Hirte auf einer Hochebene verbringt, die Galen heisst und dem Debüt-Album seinen Namen gibt. Die Natur dort ist schroff und karg, aber immer wieder auch verschwenderisch im Hervorbringen von Farben und Formen in Fauna und Flora. Und auf der Alp, da ist Raum. In diesem kreativen Dreieck aus Raum, Schroffheit und Verschwendung changiert die Musik von Ionisation. In unvermitteltem und interaktivem, akustischem Spiel erkundet das Trio, diese Zone – wendet sich mal mehr den steilen, gerölligen Abhängen zu, um sich dann in der Weite des sonnigen, blauen Himmels zu verlieren. Das Grau des Felsens wird vertont, auber auch das Blau des Enzians. Das Trio zeichnet sich dabei durch Feinfühligkeit im einzelnen Ton un durch eine Opulenz des Gesamtklangs aus. Egograbenkämpfe finden nicht statt, jeder dient jedem und alle dienen der Musik. Und die tuscht Bilder und erzählt Geschichten dazu, die so klar sind, als wäre der betrachtende Hörer selbst vor Ort.‘

 Jazz’N’More 08/13, Empfehlung Franz X.A. Zipperer ****

 

‚Das Trio Ionisation besteht aus Rafael Schilt (Tenorsax, Bassklarinette), Rodrigo Aravena (Kontrabass) und Jonas Imhof (Schlagzeug), wobei Letzterem die Rolle als «primus inter pares» zukommt, hat er doch die Band nicht nur ins Leben gerufen, sondern auch den grössten Teil der Stücke komponiert. Den Namen «Galen» hat die Début-CD von der Hochebene, auf der Imhof seit sechs Jahren die Alpsommer als Hirt verbringt. Die Fremdkompositionen auf dem Album sind ein guter Indikator für dessen musikalische Präferenzen: auf der einen Seite «After All These Years» aus der Feder des Saxophon-Lyrikers Chris Cheek, auf der anderen Seite die kurlige Miniatur «Ictus» von Carla Bley. Die unprätentiöse Musik des Trios Ionisation oszilliert zwischen Eingängigkeit und subtiler Widerborstigkeit.‘ Ionisation, «Galen», Unit Records

Tom Gsteiger, Thurgauer Zeitung, 31. Juli 2013,

 

‚Imhof überzeugt als ausgezeichneter, feinsinniger Schlagwerker ebenso, wie als eigenständiger Komponist mit raffiniert einfachen Songs … zwei ruhige, schön gestaltete Themen steuerte Rafael Schilt bei, der gemeinsam mit Rodrigo Aravena dieses Debut-Album zu hörenswertem, zeitgenössischem Jazz – im nicht einfachen Trio-Format ohne Harmonie-Instrument – verarbeitete … besondere Aufmerksamkeit gebühren die ausdrucksstarken Improvisationslinien von Rafael Schilt [LEAFAR, Keller’s 10, Bucher 5, Lucerne Jazz Orchestra] ‚

Radio SRF2 Kultur 21.05.13, Jazz aktuell, Empfehlung B. Blaser / JazzLinks 04.12, Chan, erster Höreindruck ****